Neueste Artikel

Post TSV Detmold Familien 2018

*** 1. Post TSV Detmold Familienfest 2018 ***

Der Post TSV Detmold veranstaltet am 07.07.2018 ab 14.00 Uhr ein großes Familienfest für alle Mitglieder und sympatisanten des Post TSV Detmold !

Es werden einige Highlights wie ein großer Kletterfelsen, Bubbleball, Hüpfburgen, Rollenrutsche, Baseballmaschine, Kinderschminken und gemeinsames WM Gucken geboten !!

Ab 19.30 Uhr wird die Veranstalltung dann zu einer Party für die „Großen“ mit Coktails und anderen leckeren Kaltgetränken ! Für Musik ist natürlich auch gesorgt!

Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Anhänger und Mitglieder mit Ihrer Familie das Fest besuchen !

Für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt !

WDFV POKAL HALBFINALE 09.06.2018

**** HALBFINALE WDFV POKAL ****

Am 09.06. treffen unsere Jungs auf die Black Panthers Bielefeld (Regionalliga)

Es kommt zum OWL DERBY !

Cherusker Detmold – Black Panthers Bielefeld

Spielort : DBB Halle
Anstoß : 19.00 Uhr

Die Panthers aus Bielefeld sicherten sich dieses Jahr Platz 3 in der höchsten Spielklasse und sind sicherlich auf einer Stufe mit Köln oder Schwerte.

Nachdem unsere Jungs den Deutschen Vizemeister Köln Panthers aus dem Pokal geworfen haben, ist das Ziel natürlich das Finale zu erreichen !

Kommt vorbei und unterstützt die Jungs !

Für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt !

Eintritt:

Frauen und Kinder frei
Jugendliche ab 16 Jahren 1,50 €
Männer 3,00 €

Vorschau Spieltag 27.05.

BEZIRKSLIGA

logo

SC Bielefeld 04/26 – Post TSV Detmold I

Kunstrasenplatz, Sportanlage Sudbrack, Am Meierteich, 33613 Bielefeld

(Auswärts / 27.05.2018/ Anstoß 15.00 Uhr)


Kreisliga A

logo

Post TSV Detmold II – SV Diestelbruch-Mosebeck

(Heimspiel / 27.05.2018/ Anstoß 13.00 Uhr)


Kreisliga B

logo

SF Oesterholz-Kohlstädt – Post TSV Detmold III

(Auswärts / 27.05.2018/ Anstoß 15.00 Uhr)

Vorschau Spieltag 13.05.

BEZIRKSLIGA

logo

SC Hicret – Post TSV Detmold I

Hartplatz, Sportplatz Gleisdreieck, Sportstr. 50, 33647 Bielefeld

(Auswärts / 13.05.2018/ Anstoß 15.00 Uhr)


Kreisliga A

logo

FC Fortuna Schlangen – Post TSV Detmold II

Kunstrasenplatz, Sportzentrum Rennekamp, Badstr., 33189 Schlangen

(Heimspiel / 13.05.2018/ Anstoß 15.00 Uhr)


Kreisliga B

logo

Post TSV Detmold III – SG Hiddesen-Heidenoldendorf II

(Heimspiel / 13.05.2018/ Anstoß 15.00 Uhr)

Vorschau Spieltag 06.05.

BEZIRKSLIGA

logo

Post TSV Detmold I – Türk Sport Bielefeld

(Heimspiel / 06.05.2018/ Anstoß 15.00 Uhr)


Kreisliga A

logo

Post TSV Detmold II – SG Kachtenhausen-Helpup

(Heimspiel / 06.05.2018/ Anstoß 13.00 Uhr)


Kreisliga B

logo

SG Istrup-Brüntrup – Post TSV Detmold III

(Auswärts / 06.05.2018/ Anstoß 15.00 Uhr)

Vorschau Spieltag 29.05.

BEZIRKSLIGA

logo

Tus Dornberg – Post TSV Detmold I

Kunstrasenplatz, BIPA-Sportarena, Kirchdornberger Str. 46, 33619 Bielefeld

(Auswärts / 29.04.2018/ Anstoß 15.00 Uhr)


Kreisliga A

logo

Post TSV Detmold II – SF Berlebeck Heiligenkirchen

Kunstrasenplatz, Werresportplatz, Georg-Weerth-Str. 19 A, 32756 Detmold

(Heimspiel / 29.04.2018/ Anstoß 15.00 Uhr)


Kreisliga B

logo

BSV Müssen – Post TSV Detmold III

Rasenplatz, Sportplatz Müssen, Hörster Str. 11, 32791 Lage

(Auswärts / 29.04.2018/ Anstoß 15.00 Uhr)

Vorschau Spieltag 22.04. *DERBY*

BEZIRKSLIGA

logo

Post TSV Detmold I – TSV Oerlinghausen

(Heimspiel / 22.04.2018/ Anstoß 15.00 Uhr)


Kreisliga A

logo

TSV Rischenau – Post TSV Detmold II

Rasenplatz, Sportplatz Rischenau, Hauptstr., 32676 Lügde

(Auswärts / 22.04.2018/ Anstoß 15.00 Uhr)


Kreisliga B

logo

Post TSV Detmold III – TuS Eichholz-Remmighausen

(Heimspiel / 22.04.2018/ Anstoß 13.00 Uhr)

WDFV Pokal 2018 FUTSAL ACHTELFINALE

SPIEL DES JAHRES!

Cherusker Detmold (OL) – Holzpfosten Schwerte 05 (RL)

Am Samstag ist es endlich soweit, das Achtelfinale im Pokal gegen den zweimaligen deutschen Vizemeister aus Schwerte.

Wir freuen uns auf das Spiel und auf zahlreiche Unterstützung!

Alleine die Tatsache in unserem ersten Jahr unter den 16 besten Mannschaften in Westdeutschland zu sein ist schon ein Riesenerfolg.

In unseren ersten 14 Spielen gingen wir 12 mal als Sieger vom Platz bei 2 Unentschieden.

Wir hoffen auch beim 15. Spiel als Sieger vom Platz zu gehen und die Überraschung zu schaffen.

Also nicht vergessen, Samstag ist Anstoß um 19 Uhr in der „grünen Halle“ Schulzentrum Mitte.

Integration Post TSV Detmold Griechen Syrtakitanz

Integration im Sport: Post TSV wirbt für eine offene Gesellschaft

PostTSV wirbt für eine offene Gesellschaft

Integration im Sport: Wie sie gelingen kann, zeigt ein Beispiel aus unserem Verein

Hintergrund: Deutschland ist aufgrund seiner geographischen Lage in Europa seit der Völkerwanderung ein Einwanderungsland. Das Aufeinanderprallen der Kulturen war nicht immer friedfertig, führte aber letztlich zu der Gesellschaft, in der wir heute leben. Seit 2015 hat der Begriff „Integration“ in Politik und Gesellschaft wieder an Bedeutung gewonnen. Hier kann der Sport als Integrations-Motor wirken, wobei der Vereinssport entsprechende soziale Möglichkeiten bietet.

Ein Blick zurück und wie Alles begann

„Wir waren auf der Suche nach einem Verein, wo wir Fußball spielen konnten“, sagt Vassili Triantafyllidis und blickt vom Vereinsheim des Post TSV Detmold über den Sportplatz, der ihn und seine Mitspieler lange Jahre als sportliche Heimstätte gesehen hat. Es begann 1988; Zwanzig junge Griechen, die in verschiedenen lippischen Städten überwiegend in der Gastronomie tätig waren, wollten sich sportlich betätigen, fanden aber nur Ablehnung bei den Vereinen, wo sie anklopften. Norbert von Dahlen hörte davon und machte sich dafür stark, die Jungs in den eigenen Reihen des Post SV Detmold aufzunehmen. „Wir mussten uns erst einmal gegenseitig beschnüffeln, Vorurteile wegräumen und das Eis brechen!“ schildert Kyrillos, genannt Kiri, die ersten Kontakte zu den deutschen Vereinsmitgliedern. Als „Post Hellas Detmold“ spielten die Hellenen fortan im Verein, mit eigenen Betreuern und einem „Pseudo-Präsidenten“, der gleichzeitig das Restaurant Akropolis in Detmold betrieb. „Nach den Spielen waren wir immer im Akropolis und feierten dort unsere Siege oder diskutierten unsere Niederlagen. Bei einem Sieg gab es eine Lage Ouzo zur Belohnung – aber auch bei einer Niederlage, um diese besser zu verdauen!“, weiß Theo Grammatis zu berichten. Norbert wurde als Quoten-Deutscher in ihre Reihen aufgenommen, auch um die Verbindung innerhalb der Vereinsstruktur zu gewährleisten. „Wenn ich während des Spiels meinen Mund hielt, ging ich auch als Grieche durch!“ erinnert sich Norbert unter dem Gelächter der griechischen Mitbürger, die seine Freunde wurden.

Die sportlichen Gegner nahmen das fußballerische Kräftemessen zunächst mit Skepsis auf, denn ausländische Mannschaften gab es wenige in OWL. Nachdem sie aber feststellten, daß die Griechen faire Sportler waren, zollten sie ihnen Respekt. So wurde „Post Hellas“ auch zu manchen Sportfesten eingeladen, bei denen sie ihre blau-weißen Trikots in den Nationalfarben Griechenlands mit Stolz trugen.

Im Laufe der Jahre war der größte Teil der Spieler derart im Verein integriert, dass es nicht mehr wichtig war, eine eigene Mannschaft aufrecht zu erhalten. Manche gründeten Familien und fanden andere Interessen, Einige gingen zurück nach Griechenland.

Was ist geblieben und wie ist es heute?

Heute ist Vassili als langjähriger Trainer in der Jugendabteilung tätig, ebenso wie sein Sohn Kosta, der alle Jugendmannschaften des Vereins durchlief und zur Zeit als Co-Trainer im Seniorenbereich erfolgreich arbeitet. Theo wohnt mit seiner Familie in Detmold und unterstützt seinen Sohn als Gastronom in Horn-Bad Meinberg. Sohn Jordanis trat ebenfalls in die Fußstapfen seines Vaters und bereicherte die Jugendmannschaften des Vereins. „Der Enkel spielt auch schon bei den Minis“ berichtet Theo stolz. Kiri wurde Tierarzt und hat seine Praxis in Detmold. „Bei mir wurde die Integration besonders deutlich, denn ich habe den Namen meiner deutschen Frau angenommen!“ erklärt Kiri. „Wie – heißt du nicht mehr Kiryllos sondern Petra?“ fragt Theo gespielt staunend. Der Flachs blüht! „Nein, natürlich den Nachnamen, denn mein bisheriger Name war sehr lang, schwer zu schreiben und noch schwieriger auszusprechen“ lacht Kiri Hofmeister, dessen ehemaliger Nachname Karabouyoukoglu lautete.

Aus einer Laune heraus, um gemeinsame Verbundenheit zu zeigen und körperliche Fitness zu demonstrieren, tanzen die Freunde am Vereinsheim einen Syrtaki nach altem folkloristischen Vorbild zu den Klängen von „Alexis Zorbas“.

Manche Anekdote aus der Vergangenheit wird noch zutage gebracht, bis die Freunde sich verabschieden in dem Bewusstsein, dass bei ihnen das Wort Integration keine leere Worthülse wurde. Der Verein hat diese Erfahrung verinnerlicht und bereits seit 2015 Geflüchtete in seine Reihen aufgenommen, um ihnen Integration im Sport zu ermöglichen.

Ein Artikel und Fotos von Norbert von Dahlen (Sozialwart Post TSV Detmold)